Geschlossen aber da II – 12 Ideen, um auch während Corona aktiv zu bleiben

Es gibt viele Möglichkeiten trotz Lockdowns aktiv zu bleiben und die Bindung zu euren Kunden nicht zu verlieren. Wir möchten euch 12 Ideen und Tipps geben, wie ihr den Lockdown nutzen könnt, um euch um Sachen zu kümmern, die sonst vielleicht zu kurz kommen:

1. Online Gutscheine einführen

Mit Gutscheinen könnt ihr weiterhin Umsätze generieren. Mit den Online Gutscheinen ist das vollkommen kontaktlos möglich. Gibt dafür in “Einstellungen” > “Online Terminbuchung” > “Online Gutscheinbestellungen” eure PayPal-E-Mail Adresse ein und setzt das Häkchen bei “Online Bestellung von Gutscheinen aktivieren”.

Nun können Gutscheine auf eurer Online Terminbuchungsseite für einen beliebigen Betrag gekauft werden. Die Online Terminbuchung ist nicht daran gebunden, der Kauf funktioniert auch wenn diese deaktiviert ist. Ihr müsst bei Zahlungseingang nur noch die Bestellungen durchkassieren und versenden. Eine ausführliche Anleitung findet ihr hier.

Unser Tipp: Informiert eure Kunden über eure Online Gutscheine, falls sie neu eingeführt werden. Wir haben für euch hier ein paar Designs für die Vermarktung. Ihr könnt natürlich auch eine Aktion machen und den Hashtag #supportyourlocal verwenden und eure Kunden um Unterstützung bitten. Nutzt Social Media oder auch eine SMS bzw. E-Mail Kampagne in studiolution, um die Neuigkeit zu verbreiten. Hier findet ihr eine Anleitung dazu.

Falls ihr eine besondere Gutscheinaktion machen möchtet, wie z.B. “Kaufe einen Gutschein ab 50 € und erhalte 5 € geschenkt”, könnt ihr das so in studiolution abbilden:
Euer Kunde soll online den Gutschein für den normalen Wert kaufen, in unserem Beispiel 50 €. Kassiert den Gutschein nach Zahlungseingang, wie gewohnt durch. Kopiert die E-Mail Adresse. Geht dann in “Gutscheine” > “Gutscheine” und stellt unten rechts einen Rabattgutschein aus über den Wert, den der Kunden geschenkt bekommt. Über “Aushändigen” könnt ihr ihn dann per E-Mail rausschicken. Rabattgutscheine sind ein “Geschenk” an eure Kunden, durch den ihr keinen Umsatz macht und daher muss dieser Betrag nicht versteuert werden. studiolution kontiert das automatisch richtig für euch, wenn ihr den Rabattgutschein nutzt. Falls ihr euch die Ausstellung des Rabattgutscheins sparen möchtet, könnt ihr es auch als Rabatt beim Einlösen in der Kasse erfassen und euch einfach am Datum der Ausstellung orientieren.

PS: Bald ist auch Valentinstag, dafür könnt ihr auch eine Gutscheinaktion machen.

2. Kundenkartei ausmisten

Ihr könnt die Zeit nutzen, um eure Kundenkartei in studiolution mal auszumisten. Darauf könnt ihr achten:

  • Sind Vor- und Nachnamen in der richtigen Spalte?
  • Sind Herr und Frau richtig ausgewählt?
  • Sind Fragezeichen oder andere Notizen in den Namen enthalten? Wenn ja, dann entfernen und besser mit einem Kommentar in der Kundenkartei oder einem Kundenhinweis arbeiten.
  • Gibt es Karteileichen von Leuten, die seit Jahren nicht mehr da waren? Überlegt, ob ihr Kunden, die seit Jahren nicht da waren und keine Statistik haben (z.B. Termine, Umsätze), entfernt.
  • Gibt es Kunden, die doppelt angelegt sind? Wenn ja, die Kunden zusammenführen. Behaltet die Kartei mit mehr Daten z.B. Historie. Wenn ihr in beiden Accounts Daten habt, könnt ihr die Daten aus der zu löschenden Kartei erst kopieren und ins Kommentarfeld der anderen übernehmen.

Warum spielt das eine Rolle? Falls ihr mit SMS oder E-Mail Kampagnen arbeitet, wäre es peinlich, wen beim Namen ein Kommentar drin steht, den euer Kunde nicht sehen sollte. Außerdem machen wir immer häufiger die Erfahrung, dass Kunden nicht gefunden werden, weil Infos falsch angelegt sind – bestes Beispiel vertauschter Vor- und Nachname.

Wichtiger Hinweis: Nachdem ein Kunde gelöscht wird, kann er nicht mehr wiederhergestellt werden. Das hängt mit dem unwiderruflichen Löschen der personenbezogenen Daten im Rahmen der DSGVO zusammen.

3. Online Terminbuchung einrichten inkl. QR-Code

Bisher noch nicht an die Online Terminbuchung getraut oder einfach nie die Zeit gehabt, um sich damit auseinanderzusetzen? Dann ist jetzt die perfekte Chance. Richtet eure Seite ein oder verpasst ihr einen stimmigen Look. Sind alle Bilder vorhanden? Stimmen die Farben und die Texte noch? Falls das Neuland für euch ist, könnt ihr hier unseren Online Terminbuchungs-Crashkurs durchlesen.

Kennt ihr außerdem schon die QR Code-Aufkleber für die Fensterscheibe, der beim Abscannen auf eure Online Buchungsseite weiterleitet? Ihr könnt gerne einen persönlichen Code bei uns anfragen, um den Aufkleber für eure Fensterscheibe rechtzeitig zu bestellen. Wir empfehlen euch gerne eine Druckerei.

 

4. Preise richtig kalkulieren ggf. erhöhen

An die Kalkulation von Preisen muss man mit viel Konzentration ran gehen. Nutzt die Zeit um eure Preise mal in Ruhe und unter Berücksichtigung aller relevanter Größen zu kalkulieren. Denkt gegebenenfalls über eine Preiserhöhung nach, wenn sich bei euch bestimmte Größen, wie z.B. durch einen Kredit verändert haben. Wir haben beim ersten Lockdown bereits zu einer Preiserhöhung geraten. Falls ihr das versäumt habt, empfehlen wir das jetzt nachzuholen.

Es hilft oft nur die Preise für eure Top Leistungen zu erhöhen. Es muss nicht sein, dass jede Leistung, um beispielsweise 10 % erhöht wird. Eure Top Leistungen könnt ihr in “Finanzen” > “Finanzbericht” > “Leistungsumsatz” auswerten. Ihr könnt sehen, welche Leistungen am häufigsten verkauft wurden und welchen Umsatz sie machen. Den Zeitraum für die Auswertung legt ihr selber fest.

5. Produktlieferungen bzw. Abholung

Eine Möglichkeit neben Gutscheinen weiterhin Umsätze zu generieren sind Produktverkäufe. Ihr könnt sie entweder mit einer Abholung vor Ort, einer Lieferung vor die Haustür oder einem Versand pro Post anbieten, je nachdem was für euch am einfachsten ist. Schreibt euren Kunden eine kleine persönliche Botschaft dazu und sie werden das Gefühl haben, dass ihr im Lockdown für sie da seid.

Ihr könnt daraus auch eine kleine Aktion machen, bei der ihr einen Produktberatung per Videochat oder Telefon anbietet, welche ihr über Social Media und E-Mail Kampagne ankündet. Aktiviert in den “Einstellungen” > “Kasse” die Überweisung oder PayPal und verschickt den Beleg per E-Mail an eure Kunden.

PS: Nimmt in “Einstellungen” > “Drucker” bei Text am Ende des Belegs eure Bankdaten bzw. PayPal E-Mail-Adresse mit auf, damit eure Kunden wissen, wohin sie das Geld überweisen müssen. Dann reicht ihnen der Beleg per Mail aus und ihr habt weniger Arbeit durch zusätzliche E-Mails.

Eine Idee von uns, die ihr verwenden könnt:

Eure Haare/Haut/Hände brauchen im Lockdown etwas mehr Zuwendung? Wir sind auch traurig, dass wir euch nicht mehr in unserem Geschäft empfangen können und vermissen euch sehr. Trotzdem können wir auch jetzt für euch da sein und euch mit einer persönlichen Produktberatung zur Seite stehen.

Schreibt uns eine Nachricht mit euren Bedürfnissen und wir geben euch eine Beratung – gerne auch per Videochat. Dann sehen wir uns endlich wieder und können uns selber ein Bild von eurer Haut/Haaren machen. Ihr habt anschließend die Möglichkeit die Produkte bei uns zu bestellen.

#supportyourlocal

Kombiniert das am besten mit einem ansprechenden Bild. Es gibt verschiedene Seiten auf denen ihr lizenzfreie Bilder kostenlos bekommt, z.B. Pixabay oder Unsplash.

6. Q & A machen (Fragen-Sticker auf Instagram)

Ein Q & A, also eine Fragen- und Antworten-Runde, ist eine weitere schöne Möglichkeit, um sich mit den Kunden auszutauschen. Ihr könnt für eure Fragerunden ein bestimmtes Thema ankündigen per Fragen-Sticker in eurer Instagram Story und diese dann nach und nach beantworten. Das Schöne ist, man kann jede Frage mit einem Bild untermauern. Die Fragesteller könnt nur ihr sehen, beim Teilen in der Story wird es selbstverständlich anonymisiert. Die Story gibt auch noch weitere Sticker her. z.B. eine Umfrage, ein Quiz, einen Countdowns usw. Auch damit kann man kreativ werden.

Ihr könnt die Fragen direkt beantworten oder auch sammeln, um sie bei einer Videoreihe, einem Live Event oder ein Webinar zu beantworten, mehr dazu unten. Ihr könnt natürlich auch euren Followern die Frage stellen, welche Themen sie interessieren und diese für eure Online Events verwenden.

7. Videoreihe starten

Startet eine Videoreihe zu einem bestimmten Thema oder greift verschiedene Themen auf, die sich eure Kunden wünschen. Ihr könnt die Videos in Facebook oder Instagram hochladen. Wer sich mit Videos nicht wohlfühlt, kann natürlich auch Bildinspirationen mit den Kunden teilen.

Hier kommen ein paar Ideen von uns:

  • Haarewaschen, häufige Fehler
  • Richtige Haarpflege
  • Gefärbtes Haar färben
  • Frisuren, die rausgewachsene Ansätze kaschieren
  • Produkt Unboxing und richtige Anwendung
  • Hautpflege, das gibt es zu beachten
  • Haarmasken zum Selbermachen
  • Rausgewachsene Gel-Nägel kaschieren
  • Tipps für Eltern

Wenn ihr das interaktiver gestalten möchtet durch ein Live Event, dann lest bei 8. und 9. weiter.

8. Live gehen auf Facebook oder Instagram

Heutzutage macht Social Media vieles möglich. Ihr könnt live gehen und euch mit Kunden austauschen zu bestimmten Themen. Dabei könnt ihr auf vorher gesammelte Themen eingehen, die ihr beispielsweise durch einen Fragensticker auf Instagram (siehe Punkt 6) gesammelt habt oder auf Ideen aus Punkt 7 eingehen. Es gibt aber auch einen Chat , den ihr kommentieren könnt. Wichtig ist, dass ihr eure Kunden rechtzeitig informiert.

Live gehen auf Facebook

Live gehen auf Instagram

 

Um auch vor der Kamera einen professionellen Eindruck zu machen, muss natürlich auch der Hintergrund sich sehen lassen. Setzt euch z.B. an ein schönes Plätzchen in eurem Geschäft. Diese Atmosphäre kennen eure Kunden schon. Falls sich nur schwer ein Ort zum Filmen finden lässt oder ihr von daheim aus filmt, könnt ihr natürlich auch eine Halterung kaufen. In sie kann man einen Hintergrund zum Runterziehen und Auswechseln einhängen kann, ähnlich wie bei einem Fotostudio. Hier gibt es ein preiswertes Beispiel. Achtet auch darauf, dass die Belichtung stimmt.

Bei Instagram kann man sogar mit einer weiteren Person live gehen, man kann sie einfach jemanden reinnehmen und die Person auch zwischendrin wechseln. So könnt ihr eine weitere Kollegin, Kunden oder einen Experten für ein bestimmtes Gebiet einladen. Das muss aber nicht sein, die Zuschauer können sich auch im Chat austauschen, wenn ihr alleine zu ihnen spricht. Man kann den Beitrag auch speichern, für alle die nicht dabei sein konnten als Video in Instagram.

9. Zoom Webinar oder Event

Falls ihr das Live Event etwas exklusiver gestalten möchtet, könnt ihr ein virtuelles Zoom Event daraus machen, eine Video Webinar ähnlich wie ihr es von uns kennt. Ihr könnt bei der Erstellung des Events festlegen, ob eine Registrierung vorab erforderlich ist oder es öffentlich stattfinden soll. Mehr Infos dazu hier.

Ein Zoom Event kann aber auch live auf Facebook in eure Timeline übertragen werden. Damit können alle bei eurem Event zuschauen ohne eine Anmeldung vorab. In Facebook können die Zuschauer das Webinar kommentieren. Hier findet ihr eine Anleitung für die Übertragung auf Facebook.

10. Social Media & Webseite aufhübschen

Vieles spielt sich in der heutigen Zeit, insbesondere jetzt, online ab. Daher ist es gut Social Media und auch die Webseite auf dem neusten Stand zu haben. Nicht nur die Texte, sondern auch die Bilder sollten dabei stimmig und aktuell sein. Wenn ihr noch keine Webseite habt, könnt ihr die Zeit nutzen, um eine zu erstellen. Dafür kann man einen Webdesigner nutzen oder eine Plattform nutzen, um sie selber zu erstellen. Oftmals gibt es sogenannte Baukastensysteme, die gemeinsam mit einer URL bereits für einen kleinen Preis angeboten werden.

Ihr könntet die Zeit nutzen, um die unterschiedlichen Plattformen mal etwas aufzuhübschen. Ihr könntet euch auch ein stimmiges Aussehen eurer Postings überlegen. Insbesondere Instagram lebt von Bildern. Versucht eine Vorlage zu erarbeitet, welche Elemente und Farben eure zukünftigen Beiträge haben könnten, um ihnen einen roten Faden zu geben, welcher auch zu euch passt. Statt einfach nur willkürlich Bilder zu posten, die keinen einheitlichen Look haben. Es gibt zum Beispiel Online Plattformen wie Canva, auf denen ihr kostenlose Vorlagen für Instagram Postings finden könnt. Ihr könnt sie verwenden und eure Farben und Bilder integrieren oder mit ihnen weiter arbeiten, um ihnen einen persönlicheren Touch zu geben. Hier geht’s zu Canva.

11. Google My Business einrichten

Ihr könnt mit Google My Business ein kostenloses Unternehmensprofil anlegen. Es ist nichts anderes als ein Brancheneintrag auf Google, den Interessenten und Kunden finden, wenn sie euren Geschäftsnamen suchen oder wenn sie eine Umkreissuche machen. Ihr bekommt damit die Möglichkeit euch zusätzlich online zu präsentieren mit euren Leistungen und Produkten. Ihr könnt neben eurer Website, Öffnungszeiten, Kontaktdaten und eure Online Terminbuchungsseite hinterlegen. Auch Bewertungen aus dem Web werden eurem Profil zugewiesen. Mehr Infos dazu findet ihr hier.

12. Geschäftsmaterialien neu designen

Ihr könnt die Zeit auch nutzen, um eure Geschäftsmaterialien, wie Visitenkarten, Gutscheinkarten, Flyer etc. neu zu designen. Bringt einen frischen Look rein und integriert auch den QR-Code für eure Online Terminbuchung. Damit schafft ihr es die Offline und Online Welt miteinander zu verbinden.

Falls ihr auf der Suche seid nach einem Designer, der euch Logo oder andere Geschäftsmaterialien neu designt, können wir euch designenlassen.de empfehlen. Ihr schreibt ein Briefing, über das was ihr wollt, nennt euren Preis und bekommt innerhalb eines vordefinierten Zeitraums Vorschläge von Designern zugesendet. Ihr entscheidet dann, welchen Designer ihr haben möchtet und bezahlt ihn kostengünstig für das Design. Ihr könnt dieses Service auch für eine neue Webseite verwenden.

Dieser Artikel könnte dir auch gefallen

Vorheriger Beitrag
Online Terminbuchung Crashkurs – Nach dem Lockdown voll durchstarten!
Nächster Beitrag
10 Excel Grundlagen, die jeder kennen sollte
Menü