Corona November-Lockdown: 5 Dinge, die ihr jetzt tun könnt

Es war wohl vorherzusehen: Die deutsche Regierung hat sich mit den Bundesländern darauf verständigt, einen „kleinen Lockdown“ zu machen. Davon seid ihr – als Kosmetik-, Tattoo-, Nagelstudios, etc. – von unseren Kunden leider direkt betroffen.

Beginnen wir mit der am häufigsten gestellten Frage: “Soll ich die Termine löschen oder nicht?”. Unsere Empfehlung ist, die Termine vorerst nicht zu löschen. Ihr könnt mit den nicht kassierten Terminen einige Kniffe anwenden z.B. Terminabsage-SMS, die wir euch im Folgenden vorstellen werden. Löscht die Termine am besten erst im Dezember, wenn es wieder weiter geht.

Aus den Erfahrungen des ersten Lockdowns kann man einige Dinge ableiten, um die Folgen etwas abzumildern. Wir haben einige davon für euch schon mal hier zusammengefasst:

1. Online Terminbuchung deaktivieren

Sperrt in den “Einstellungen” > “Online Terminbuchung” die Online Terminbuchungszeiten. Dafür müssen alle 12 Flächen der Buchungszeiten weiß markiert sein. Ihr könnt es über einen Klick auf die Fläche ändern. Damit finden eure Kunden weiterhin eure Seite, können aber nichts buchen. Alternativ könnt ihr auch “Keine Online Terminbuchung” einstellen, dann sehen eure Kunden allerdings eure Leistungen nicht mehr.

Infotext für eure Kunden: Packt in den” Einstellungen” > “Online Terminbuchung” bei “Ihre Studio-/Salonphilosophie” eine Info zur Corona Schließung rein und informiert sie über eure Schließung im November.

Unser Textvorschlag, den ihr kopieren und einfügen könnt:

+++ Corona Update +++

Aufgrund des Beschlusses der Bundesregierung müssen wir vorerst bis zum 30. November schließen. Wir sind danach wieder für euch da. Ihr könnt ab Dezember wieder Termine buchen.

Bleibt gesund!

Folgende Informationen solltet ihr mit aufnehmen:

  • Ab wann bis wann euer Geschäft geschlossen ist.
  • Was passiert mit bereits vereinbarten Terminen.
  • Weitere Infos zu eurem Umgang mit der Situation. Gegebenenfalls auf Gutscheinaktion oder ähnliches hinweisen.
  • Emotionaler Touch: Ihr freut euch natürlich eure Kunden wieder schön zu machen 😉

Tipp: Nimmt diese Kommunikation am besten auch auf eurer Website und auf euren Social-Media-Kanälen mit auf.

2. Terminerinnerungs-SMS = Termin-Absage

Lässt ihr die Termine im Terminbuch stehen, ohne sie zu löschen, könnt ihr in studiolution die Terminerinnerung-SMS zu einer Terminabsage umfunktionieren. Mit diesem Kniff spart ihr euch die Zeit für Terminabsagen bei Kunden, die eine Mobilfunknummer hinterlegt haben. Ändert dafür am besten am Tag vor der offiziellen Schließung (Samstagabend oder Sonntag) die Terminerinnerungs-SMS inhaltlich ab. Warum erst am Samstag oder Sonntag? Weil die SMS 24 Stunden vorher raus geht und ihr bis zum 31. Oktober noch Kunden bedienen dürft.

Geht im Menü in “Marketing” > “Trigger SMS”. Wählt die “Terminerinnerung 24 Std vorher” aus und passt in “2. Inhalt Ihrer SMS” den Text an.

Unser Vorschlag:

Wir bedauern, dass wir deinen Termin am [nächster Termin Platzhalter] absagen müssen. Wir haben aufgrund des neuen Corona Beschlusses bis zum 30. November geschlossen.

PS: Beachtet die Zeichenlänge pro SMS – wenn ihr unter 160 Zeichen bleibt wird nur eine SMS verschickt.

3. Umsatzverluste auswerten für Fördergelder

a) Umsätze des Vorjahres

Es gibt neben der Überbrückungshilfe eine neue außerordentliche Wirtschaftshilfe, die am 28.10 verkündet wurde. Ihr könnt mit studiolution eure Umsatzverluste ganz einfach auswerten. Die Bundesregierung bezieht sich immer auf die Vorjahresumsätze. Das könnt ihr in den “Statistiken” > “Umsatz allgemein” auswerten.

Wählt bei Ansicht “Monat” und bei “Von” “11/2019” aus. Klickst dann auf “Generieren” unterhalb des Diagramms ist eine Tabelle, in der ihr den Umsatz für November 2019 findet. Diese Tabelle lässt sich auch exportieren.


b) Alternative Auswertungen

Es gibt zwei Alternativen für diejenigen, die keine Umsätze vom Vorjahr vorliegen haben, weil sie z.B. studiolution noch nicht so lange nutzen oder vielleicht noch gar nicht, so lange ihren Betrieb haben:

Nicht kassierte Termine nutzen: Ihr könnt den Umsatzausfall auch anhand der nicht kassierten Termine im November abbilden. Das funktioniert natürlich nur, wenn ihr über studiolution terminiert. Dafür ist es wichtig, dass ihr die vereinbarten Termine noch nicht storniert habt. Geht dafür in “Finanzen” > “Finanzberichte” und wählt bei “Welcher Bericht” den Bericht “Nicht kassierte Termine” aus und grenzt den Zeitraum vom 01.11.2020 bis zum 30.11.2020 ein.
Ihr erhaltet eine Liste aller Termine mit dem offenen Betrag dahinter. Klickt auf “Excel Export”, öffnet diesen und bildet dann in der Excel-Tabelle die Summe der offenen Beträge, indem ihr in der leeren Zeile darunter die Formel =Summe(*markiert nun alle Zeilen mit dem Betrag*) und schon errechnet die Gesamtsumme der Beträge für den November. Das ist ein Näherungswert für eure Ausfälle im November.

Durchschnitt der Vormonate nutzen: Ihr könnte euch alternativ den Durchschnittsumsatz aus den letzten drei Vormonaten anschauen. Geht hierfür auch in “Statistiken” > “Umsatz allgemein” und addiert die Umsätze aus August, September und Oktober, teilt die Summe durch 3, um einen Näherungswert zu erhalten.

c) Fördergelder im Überblick

Außerordentliche Wirtschaftshilfe

Die Bundesregierung hat am 28.10 verkündet, dass sie schließende Betriebe in der schweren Zeit mit einer “außerordentlichen Wirtschaftshilfe” unterstützen möchte. Bisher ist bekannt, dass Betriebe mit bis zu 50 Mitarbeitern bis zu 75 % der November-Umsätze des Vorjahres erhalten sollen. Die Finanzhilfe wird ein Volumen von bis zu 10 Milliarden Euro haben.

Nachtrag (3.11): Bei Betrieben, die nach November 2019 gegründet wurden, werden die Umsätze von Oktober 2020 als Maßstab genommen. Soloselbständige können entscheiden. Sie können auch den durchschnittlichen Vorjahresumsatz von 2019 verwenden.

Der Bund wird diese Woche (Stand: 29.10) weitere Details zu den Hilfsmaßnahmen kommunizieren.

Hier geht es zur offiziellen Pressemitteilung des Bundes.

Überbrückungshilfe II

Außerdem wurde am 21.10 die Überbrückungshilfe II in Anschluss an die Überbrückungshilfe I bis Dezember 2020 ausgeweitet. Damit können Betriebe für September bis Dezember eine Förderung stellen.

Voraussetzungen:

  • Umsatzeinbruch in zwei zusammenhängenden Monaten im Zeitraum April bis August 2020 um mind. 50 % gegenüber den Vorjahresmonaten. Oder…
  • Der Umsatz muss im Durchschnitt um mind. 30 % in den Monaten April bis August 2020 eingebrochen sein – gegenüber 2019.

Mehr Infos zur Überbrückungshilfe II.

Hier geht es zu Antragsstellung.

Hilfreiche Infos zu den Fördergeldern für Unternehmen und Selbständige.

4. Kreatives Umdenken

Besondere Zeiten erfordern kreative Lösungen. Auch wenn ihr schließen müsst, könnt ihr trotzdem für eure Kunden da sein und mit etwas Kreativität für etwas Umsätze sorgen.

a) Online-Beratung

Über Plattformen wie Zoom könnt ihr euren Kunden weiterhin für eine Fernberatung zur Seite stehen. Nutzt z.B. eine Videokonferenz, um auf die Hautprobleme eurer Kunden einzugehen, Ihnen beratend zur Seite zu stehen oder eine Produktempfehlung auszusprechen, für ein Produkt, dass sie bestenfalls direkt bei euch kaufen können.

b) Lieferservice

Bietet einen Lieferservice für eure Produkte an. Mit diesem können eure Kunden ihre liebsten Pflegeprodukte auch während des kleinen Lockdowns erhalten und ihr macht weiterhin einen Umsatz mit den Produktverkäufen.

PS: Mit einer kleinen persönlichen Botschaft in jeder Bestellung macht ihr euren Kunden eine Freude und fördert die Kundenbindung.

c) Gutscheinaktion

Ihr könnt eine Gutschein-Aktion machen, in der ihr eure Kunden um Unterstützung bittet oder darauf aufmerksam macht, dass bald Weihnachten vor der Tür steht und sie ihre Liebsten beschenken können.

Um einen weiteren Anreiz zu setzen, könnt ihr eine besondere Aktion für den November machen “Jeder Gutschein ab 60 € erhält 5 € kostenlos dazu”. Eurer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Eure Kunden können den Gutschein per Überweisung zahlen und ihr schickt den Gutschein nach Zahlungseingang einfach per E-Mail aus studiolution raus. PS: Lest weiter – wir sind gerade an Online-Gutscheine für euch dran…

Neuigkeiten: Wir haben uns etwas überlegt, um euch zu unterstützen: In Anbetracht des Lockdowns und der Weihnachtszeit werden wir ein Tool für euch entwickeln, um Gutscheine online bestellbar zu machen. D.h. eure Kunden können dann Gutscheine direkt online bestellen. Wie das Ganze genau aussieht, werden wir in den nächsten zwei Wochen noch kommunizieren.

5. Vorbereitungen für die Wiedereröffnung

Der Dezember ist schneller da, als man denkt. Wir empfehlen euch daher mit den Blick auf die Zukunft die Vorbereitungen für die Wiedereröffnung zu treffen. Wir gehen davon aus, dass euch, ähnlich wie beim letzten Lockdown, eine Flut an Kunden kombiniert mit dem zusätzlichen Weihnachtsgeschäft überrollen werden. Schaut euch daher, falls ihr es noch nicht nutzt, unbedingt die Online Terminbuchung an. Das wird euch im Dezember beim Terminieren sehr entlasten und euer Terminbuch wird sich wie von selbst füllen, ohne dass ihr ans Telefon gehen müsst oder jeden Kunden einzeln anrufen müsst für einen neuen Termin.

Schaut euch dazu unseren Artikel “5 Tipps für eine erfolgreiche Online Terminbuchung” an. Unser Support hilft euch gerne bei offenen Fragen.

Ihr könnt euch auch schon Gedanken zu Weihnachtsspecials, die eine umsatzfördernde Wirkung machen. Wir werden in Kürze auch verschiedene Weihnachtsaktionen vorstellen, die ihr trotz Corona umsetzen könnt.

Weitere hilfreiche Links zum Thema Corona Schließung:

Vorheriger Beitrag
5 Tipps für eine erfolgreiche Online Terminbuchung
Nächster Beitrag
Cyber Security – Wie sicher sind meine Daten eigentlich?
Menü